Jahrgang 2009/2010

Der Drache

TheaterTotal spielt “Der Drache”

Der Jahrgang 2009/2010 hat sich für die Märchenkomödie “Der Drache” von Jewgeni Schwarz entschieden, die von dem Kampf des unbeirrbaren Ritters Lanzelot handelt.

Weit weg von hier, fünf Jahre zu Fuß, in den Schwarzen Bergen, gibt es eine Höhle und in dieser Höhle liegt ein Beschwerdebuch. Nur wenige Menschen haben je darin gelesen. Zu diesen wenigen gehört der fahrende Ritter und berufsmäßige Held Lanzelot. Für ihn ist alles ganz einfach: Er wird den dreiköpfigen Drachen töten, der über die Kleinstadt herrscht, in die der Zufall ihn geführt hat. Damit wird er gleichzeitig die schöne Elsa retten, die dem Drachen geopfert werden soll. Aber die Einwohner der kleinen Stadt wollen gar nicht vor “ihrem Drachen” gerettet werden. Aber so leicht lässt Lanzelot sich nicht von seinem Plan abbringen. Dazu kommt, dass er sich Hals über Kopf in die schöne Elsa verliebt hat. Sie ist schließlich auch eine der wenigen, die Lanzelot beistehen und so gewinnt der den Kampf gegen den Drachen tatsächlich. Doch die Bevölkerung feiert den Falschen als Helden und nachdem Lanzelot schwer verwundet und enttäuscht die Stadt verlassen hat, ist ein neuer Drache schnell gefunden.

Das politische Märchen um Machtmissbrauch und Menschen, die sich mit dem Leben in Angst und unter ständiger Kontrolle arrangieren müssen, schrieb Jewgeni Schwarz in der Sowjetunion der 1940er-Jahre. Ironisch, tiefgründig und mit viel Humor thematisiert Schwarz Gerechtigkeit, Zivilcourage und die Frage, inwieweit Einzelne etwas verändern können.

Der Drache
von Jewgeni Schwarz
in der Übersetzung von Konstantin Melnikow und Nicolai Petersen

Regie: Barbara Wollrath-Kramer
Bühnenbild: Tobias R. Becker
Kostüme: Lena Martin, Dagmar Forster, Tobias R. Becker
Musik: Reinhard Sasse

Premiere: 26. März 2010

»Ich versichere Ihnen, das sicherste Mittel gegen einen Drachen ist: ein eigener Drache.«

Charlesmagne

Paradies verschenkt – auf Leitersprossen in das gelobte Land

Die Performance

In der Performance besiedeln die Teilnehmer*innen des Jahrgangs 2009/2010 ihr persönliches Paradies, Sprosse für Sprosse.

Der Aufbau einer neuen Siedlung. Licht am Ende eines Tunnels. Ein unerwarteter Freund. Unsere Welt ist voller Fetzen eines längst verloren geglaubten Paradieses, wenn wir nur die Augen öffnen, um sie zu sehen. Doch allein ist es schwer, das Paradies zu finden. Vielmehr muss man es geschenkt bekommen, Stück für Stück. Bis man seinen Weg gefunden hat, kann es aber eine zuweilen zermürbende Reise sein. Leitern helfen auf dem Weg in ungewohnte Blickwinkel.

Regie: Barbara Wollrath-Kramer
Kostüme: Lena Martin

Premiere: 19. Dezember 2009

Events 2009/2010

Paradies verschenkt – auf Leitersprossen in das gelobte Land

Ein Auftragswerk der Ruhrtriennale | Auftritt bei der Ruhrtriennale zum 20. Weltkindertag mit 150 Jugendlichen aus 4 verschiedenen Schulen vor der Jahrhunderthalle Bochum mit der Performance “PARADIES VERSCHENKT – auf Leitersprossen in das gelobte Land”

Regie: Barbara Wollrath-Kramer, Kostüme: Lena Martin

Situation Kunst in Bochum

Einweihung des Kubus am 7. Mai 2010 im Schloßpark Weitmar

TheaterTotal beim Kulturpfadfest Essen

Auftritt mit der Performance “Paradies verschenkt – auf Leitersprossen in das gelobte Land”

Shakespeare in Herten

Gestaltung der Eröffnung eines neuen Gebäudes der Christy-Brown-Förderschule in Herten mit 200 Schülern und Lehrern dieser Schule am 7. Oktober 2009

Theaterpädagogik: Marion Gerlach

Weihnachtsfeier

Öffentliche Weihnachtsfeier mit Kunstauktion

Tag der offenen Tür

Blick hinter die Kulissen bei TheaterTotal

Teilnehmer:innen 2009/2010